Motorrad fahren fand ich schon immer toll. Sehr oft bin ich bei meinem Mann hinten drauf mit gefahren. Selbst bei Geschindigkeiten die jenseits von 250 km/h lagen. Er fuhr damals eine Susuki GSX-R1100W. Das W stand bei dem Modell für Watercoled. Die Vormodelle hatten Ölkühlung. Sie war sozusagen der Vorreiter der Hayabusa und damals 275 km/h schnell in der offenen Version. Nein es war keine "Graue" wie man damals so sagte denn sie wurde in D gekauft und erst nach 1500 km offen gemacht. In den Papieren stand eh keine Leistungsangabe da stand nur ohne Leistungsbeschränkung.

Kurz nachdem ih dann den Autoführerschein gemacht hatte wollte ich damals im Alter von 19 Jahren auch noch meinen Motorradführerschein machen aber irgendwie hatte ich zu viel Angst davor wenn ich selber am Steuer saß. So ist es dann auch bei dem Wunsch geblieben. Es war irgendwie komisch beim Mitfahren war ich die Ruhe selbst, sollte ich nun selber fahren in der Fahrschule war ich total rappelig und unsicher.

Mit ca. 35 Jahren nahm ich dann das Projekt Motorradführerschein noch mal in die Hand. Dieses Mal war ich Anfangs zwar auch noch nervös, aber ich zog es mit Erfolg durch. Ich hatte aber auch deutlich mehr Motivation. Damals wollte ich es nur weil mein Mann sagte mach ihn gleich mit. Ich sah aber damals nicht so richtig den Grund dazu ein. Nun ja dieses Mal wares anders ich wollte absolut auch selber fahren. Hat ja auch dann geklappt. Ich habe zwar ein paar Stunden mehr gebraucht weil ich meine Angst los werden musste aber es war doch mit Erfolg gekrönt.

 

Hier ein Bild aus der Fahrschule.

fahrs

 

Mein Mann hatte zu der Zeit eine Yamaha FJR 1300 und hatte für mich eine Honda CBR 600 F gekauft. Da muss ich sagen die CBR war mir für den Anfang viel zu Leistungsstark. In der Fahrschule bin ich eine 50PS Kawasaki gefahren und die Honda CBR 600 F mit ihren 98 PS ging da ganz anders zur Sache. Das war mir für den Anfang zu viel Leistung so kaufte ich mir dann eine Honda CB 500 mit 58 PS die ich bis heute Fahre. Allerdings fahre ich heute auch problemlos die CBR 600 F. Nur die Yamaha XJR 1300 bin ich nich gefahren die war mir einfach zu schwer und ich kam nicht richtig mit den Füßen auf den Boden.

Leider komme ich heute fast gar nicht mehr zum Motorrad fahren. Ich hatte schon mal überlegt das Motorrad zu verkaufen aber das Ding kostet nicht mal 100 Euro im Jahr an Unterhalt und dafür behalte ich es.

 

Hier wollte ich gerade los aber mein Mann musste noch schnell ein Bild machen.

honda11

 

In unserem Besitz befindet sich noch ein altes aber sehr seltenes Motorrad ca. 3600 Stk sind davon gebaut worden, davon sind ca. 1600 nach Europa gekommen. 379 sind in Deutschland verkauft worden. Ich glaube nicht, dass es noch viel  mehr als 30 Stk in Deutschland gibt. Es handelt sich um eine Honda CX 500 Turbo von Bj. 1982.

Stolze 13.203 Mark wollte Honda für die aufgeladene 500er haben. Wer heute eine CX Turbo kaufen möchte, muss mindestens 4000 Euro für ein mäßiges Exemplar einplanen. Eine 650er in fast neuwertigem Zustand kostet bis zu 15.000 Euro.

 

cx500turbo

 

Ich möchte noch ein paar Worte über meine Kombi verlieren. Wie ihr seht habe ich 2 Motorradkombis aus Leder die erste war von Louis. Die zweite von Schwabenleder. Mein Mann fuhr immer Schwabenlederkombis und auch mich hat er dahin getrietzt. Ich war immer zu geizig für eine Schwabenleder Kombi aber ich kann nur sagen wenn ihr euch mal lang macht ist sie jeden Cent wert. Davon konnte ich mich bei einem Bekannten überzeugen der sich mit ca. 60km/h lang gemacht hat.

Schon die Qualität des Leders ist ein riesen Unterschied dann kommen noch die speziellen Protektoren hinzu. Ich gebe zu beim laufen stören die Protektoren etwas, aber sie dämpfen den Aufschlag erheblich. Ich habe inzwischen auch noch eine zweite Schwabenlederkombi in weiß und ich möchte beide nicht missen. Es ist ein gutes aber leider sehr teures Stück Sicherheit. Aber da man bekanntlich auf dem Motorrad kein Blech um sich hat, sollte so eine Protektorenkombi jedem das Geld dafür wert sein. Ihr wollt ja auch nicht mehr ohne ESP und co. beim Auto.