Ein paar Sätze zum Comming out

Wenn man mit BDSM anfängt und es einem Spaß macht, macht man erst einmal eine Phase der Selbstfindung durch. Je nach Erziehung oder wie offen damit umgegangen wurde ist es leicht oder schwer sich selbst einzuordnen. Früher galt BDSM als krank und pervers. Aber ab Mitte der 80er etwa hat da ja eine sexuelle Revolution stattgefunden. Man sagt heute ist die Neigung anerkannt. Doch damit wäre ich sehr vorsichtig an welcher Stelle ich das kundtun würde. Es gibt Bereiche da gehört das Thema BDSM einfach nicht hin wie z.B. am Arbeitsplatz. Normal hat ja jeder eine Sexualität und normal sollte es nichts ausmachen wenn andere das mit bekommen, aber es gibt immer wieder Idioten die sowas zum Anlass nehmen dich zu verspotten oder durch den Kakao zu ziehen.

In der Regel machen das die Leute, die selber mit diesem Thema völlig überfordert sind. Dann kommen noch die TV Gebildeten hinzu die meinen sie hätten ein unheimliches Wissen weil sie Shades of Grey gesehen haben oder sich jede Menge TV Shows einverleibt haben.

Diese Shows wie sie zu Hauf im TV gelaufen sind, sind fast alle durch die Bank weg Nonsens. Sie sind in der Regel bewusst aufgebauscht worden damit sie medienwirksam sind. Denn alle Sender kämpfen um Zuschauer. Aufgebauscht sind sie weil sie fast immer den Gipfel des Eisberges zeigen und das oft recht extrem.

Aber zurück zum Comming out selber. Erst muss man mal gewisse Erfahrungen real gemacht haben um beurteilen zu können wo man steht. Ich sage hier ganz bewusst, man muss es Real erlebt haben und nicht nur im Kopf durchgespielt haben, denn der Kopf also die Fantasie geht immer deutlich weiter. Dazu kommt wenn man dann etwas erlebt hat dann muss man das selber auch verarbeiten. SM’ ler sagen dazu der Kopf muss mit.

Hat man diese Phase durch und ist sich selber klar wo man genau steht muss man lernen sich selbst so zu akzeptieren du auch vor sich selbst dazu zu stehen. Ist das alles gelaufen kommt es in der Regel zum Comming out. Das heißt man verschweigt seine Neigung nicht mehr und teilt sie anderen mit.

Dieses Comming out kann mehrere Gründe haben wie z.B.

  • Man ist selber stolz auf sich und will sich mitteilen
  • Man möchte nicht immer Lügen vor anderen
  • Man pflegt zu seinem Bekannten und/oder Verwandtenkreis eine offene Beziehung

Eines sollte klar sein ist man in einer Beziehung sollte der Partner das in jedem Fall wissen. Wenn nicht führt das ggf. später nur zu erheblichen Problemen dann kann es zur sexuellen Frustration und Unzufriedenheit kommen was dann in der Regel dazu führt das man sich in Sachen Partnerschaft neu orientiert.

Man kann sagen wenn man auf SM anspricht und gut darin eingestiegen ist kommt man nicht mehr davon los oder nur sehr schwerlich davon los. Hat man den Weg BDSM probieren zu wollen in einer Partnerschaft ohne das Wissen des Anderen beschritten kommt es dann sehr oft zu weit reichenden Folgen. Ich habe langjährige Ehen daran scheitern sehen. Hier explizit sehr oft bei Frauen die diesen Weg ohne den Partner beschritten haben wo es in letzter Instanz nicht selten zu Scheidungen kam.